Ernährung GesundheitNatur & Pflanzen

Die Geschichte und der Mythos der Pfefferminze (Mentha piperita)

So kam die Minze zu ihrem lateinischen Namen

“Menthae” war eine hübsche junge Nymphe. Hades, der Herrscher der Unterwelt, warf ein Auge auf sie. Als Persephone, seine Frau, seine Liebe zu Minthe entdeckte, wurde sie wütend und sie verwandelte Minthe in eine Kriechpflanze, welche mit Füssen getreten werden sollte. Hades konnte den Fluch Persephones nicht ungeschehen machen, aber er milderte das Schicksal von Minthe indem er der Pflanze einen wunderbaren Duft gab, der verströmte, wenn sie getreten wurde.

Die Wirkung der Minze wurde schon im Mittelalter unter anderem auch von Julius Cäsar geschätzt der Minze regelmässig zu sich nahm: # stärkt die Gehirnfunktion # beruhigt den Verdauungstrakt # reinigt das Blut # bekämpft Depressionen # lindert Schmerzen # bekämpft schlechten Atem
Die Wirkung der Minze wurde auch schon im Mittelalter unter anderem auch von Julius Cäsar geschätzt der Minze regelmässig zu sich nahm: # stärkt die Gehirnfunktion # beruhigt den Verdauungstrakt # reinigt das Blut # bekämpft Depressionen # lindert Schmerzen # bekämpft schlechten Atem

 

[metaslider id=523]

Previous post

MIT GESUNDEM ESSEN & TRINKEN STRESS ABBAUEN

Next post

Glück kann man essen....& trinken